Gotisches Viertel – Ein realer Traum

Das Barrí Gotic (Gotisches Viertel) ist das älteste Stadtviertel Barcelonas. Enge Straßen mit Kopfsteinpflaster und verwinkelte Gassen prägen das Stadtbild. Die Kathedrale bildet den Mittelpunkt.

Pablo Picasso hat im Barri Gòtic von 1895 bis 1904 gewohnt und gearbeitet, Joan Miró wurde hier geboren und hat in seiner Jugend hier gelebt.

Aber auch Zerfall, heruntergelassene Rollläden mit Graffiti und bröckelndem Putz und geschlossenen Läden gehören dazu. Wohnen ist hier noch bezahlbar. Auch die günstigsten Hostels sind hier zu finden. Die Spekulanten und Immobilienmakler kratzen aber schon mit den Füßen – werden Barcelonas alte Stadtviertel wegen ihrer unverfälschten Echtheit gerade neu entdeckt.

Für den Tourismus gibt es genug zu entdecken. Restaurants, Cafes, Tapas-Bars und eine Vielzahl von Geschäften sammeln sich um die vielen noch authentischen Plätze. So richtig teuer habe ich hier noch nicht gefunden und auch nicht gesucht. Alles – bei richtig guter Qualität – für kleines Geld noch zu kriegen.

Umsonst sind Spaziergänge – auf Erkundung gehen. Das finden, was nicht im Reiseführer steht. Wo die Bewohner einkaufen und ihren Cafe Solo trinken. Nur zwei Ecken weiter, wo es nicht so blitzt und blinkt. Das Unerwartete, das gemütliche und freundliche zu suchen war meine Intention. Mein Traum wurde real.

Herzlich Willkommen!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: