nightmares on wax

Nightmares On Wax – Be, I Do: Marijuhana geschwängerte Downbeats

Im Bezug auf hallende, schleppende Beats in entspannter Atmosphäre kann George Evelyn so leicht niemand etwas vormachen. Denn in diesem Metier zählen Nightmares On Wax ohne Übertreibung zu den Größten.

Um 1990 gründet Evelyn mit Kevin Haper das Projekt mit der Intention, eine Form der elektronischen Musik zu schaffen, die sich jenseits der zu diesem Zeitpunkt blühenden Rave-/House- und Techno-Szene bewegt.

Abgesehen von ein paar Up-Tempo-Nummern auf dem Debüt „A Word Of Science“ zeigen die beiden auf, wie das funktionieren soll. Hip Hop-Beats in Slow Motion sind angesagt, alles sehr relaxt und fast zwangsläufig ziemlich marijuhanageschwängert. Erst später kommt der schöne Begriff Downbeat für diese Art des vertonten Relaxens ins Spiel. Mehr bei laut.de…

I do me, I do me, I do me
The part of me, part of me, part of me
I do me, I do me, I do me

I do me
The most magnificent
Living life that’s benevolent
The highest of the highest of
Anything equivalent
I do me
Be the most magnificent, just be
Living life that’s benevolent
The highest of the highest of
Anything equivalent
I do me

I do me

I do me
The most magnificent
Living life that’s benevolent
The highest of the highest of
Anything equivalent
I do me
Be the most magnificent, just be
Living life that’s benevolent
The highest of the highest of
Anything equivalent
I do me

I do me, I do me, I do me
The part of me, part of me, part of me
I do me, I do me, I do me
I do me, I do me, I do me
The part of me, part of me, part of me
I do me, I do me, I do me

Mehr im Internet

www.nightmaresonwax.com

http://www.discogs.com/artist/759-Nightmares-On-Wax
http://www.laut.de/Nightmares-On-Wax

Herzlich Willkommen!

%d Bloggern gefällt das: