Richard Hawley – I still want you: Come let us shake like the flames

Richard Willis Hawley kommt und bringt sein neues Album Hollow Meadows mit, das Songfrisch im September Premiere feierte. Der Neuköllner Heimathafen ist sein exklusives Ziel. Übrigens aktuell die einzige deutsche Location die er überhaupt ansteuert. Ich persönlich hatte Richard Hawley nicht so richtig auf den Schirm – ist er doch schon 15 Jahre im Singer-Songwriter-Business on the road. Sein weicher Bariton lässt eher die Frauenherzen schmachten. Sanftes, old Rockybilly und old Pop, angesiedelt zwischen Johnny Cash, Elvis, Roy Orbison und vergleichlichen Größen. „What Love Means“ und „Welcome The Sun“ haben sofort meine SLOW-Playlist erobert.

Es darf geschmachtet werden

Wer gerade am Rumschmusen und Händchenhalten ist, hat leider keine Wahl, nicht zu kommen oder zu kaufen. Seine Liebste wird im das nie verzeihen. Ich gehe alleine hin – meine wird es bereuen. Viel neues Video oder Audio-Material lässt sich leider nicht zeigen/hören. Auch die Songtexte-Industrie hechelt mit gut übersetzten Lyrics weit hinterher. Einige Lieder werden jedoch zu hören und zu lesen sein (bis ans Ende der Datei scrollen). Die Videoportale und xuxos.de liefern die Show dazu.

Zitat: Zusammen mit etlichen Gastmusikern wie seinem alten Freund und Pulp-Sänger Jarvis Cocker ist ein sehr persönliches Album entstanden, mit strahlenden Melodien hin bis zum letzten Song „What Love Means“, in dem er sich mit dem Auszug seiner 21-jährigen Tochter von Zuhause beschäftigt. Richard Hawley schreibt ergreifende Lieder, die direkt in Herz treffen. Aber live kann der brillante Gitarrist auch den Saal rocken. Jetzt kommt er mit „Hollow Meadows“ auf Tour und spielt am 23. November eine exklusive Show im Berliner Heimathafen… Zitat Ende … berichtet Radio1.

Hawleys offizielle Website gibt einige Videos frei – das meiste jedoch hat die Gema kassiert, die sich leider nicht einigen konnten:

Richard Hawley – How creating Hollow Meadows

Richard Willis Hawley (* 17. Januar 1967 in Sheffield) ist ein britischer Sänger, Musiker und Songwriter.Vor seiner Solokarriere hatte Hawley in der Band Treebound Story und in der Britpop-Band Longpigs gespielt. Später begleitete er auf Konzerttourneen Pulp, deren Sänger Jarvis Cocker ein guter Freund Hawleys ist. Cocker war es auch, der Hawley zu seiner Solokarriere ermunterte.

Sein erstes Album Richard Hawley erschien 2000 zunächst als Minialbum, ein Jahr später als reguläres Album mit zusätzlichen Stücken. Mit der Single Baby, You’re My Light aus seinem zweiten Album stieg er 2002 erstmals in die britischen Charts ein (# 81). Sein drittes, 2003 veröffentlichtes Album Lowedges wurde von der Musikkritik mit Lob überhäuft und machte ihn einem breiteren Publikum bekannt.

Den kommerziell bislang größten Erfolg brachte sein fünftes, 2007 veröffentlichtes Album Lady’s Bridge: Die Single Tonight the Streets Are Ours erreichte Platz 40 der Single-Charts, das Album selbst Platz 6 der Album-Charts. Tonight the Streets Are Ours diente dem Film Exit Through the Gift Shop des britischen Street Artists Banksy als Filmmusik.

Truelove’s Gutter, sein sechstes Album, kam im September 2009 heraus. Auf dem Album, das nach Angaben Hawleys keine single-tauglichen Nummern enthält, werden seltene Musikinstrumente wie Glasharmonika, Waterphone oder Cristal Baschet eingesetzt.

Musik

Richard Hawley verwendet für seine meist langsamen und melodiösen Songs Instrumentierungen und Sounds, die sich an vergangenen Epochen der Popmusik orientieren. Die Süddeutsche Zeitung charakterisierte die Musik als „mal im sparsam ratternden Rock ’n’ Roll, mal im Jazz, mal im Doo-Wop, mit der dezenten Wucht alter englischer Music Halls orchestriert“. Der Wiener Standard siedelte sie „zwischen Roy-Orbison-Bombast, sanftem Rockabilly-Rumpeln und Songs aus der Lee-Hazlewood- und Johnny-Cash-Schule“ an.

https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Hawley

Das Audio-File


I STILL WANT YOU SONGTEXT

Sorry I’ve been away so long,
I needed just a little more time
If you stare through the glass from moment to moment,
It’s funny what you find

Now I think I’m almost ready to
Step back into your frame
And we can move our bodies like a twist of smoke,
Come let us shake like the flames

Now I don’t want to lower the tone,
But you know there’s still a little spare meat on the bone

Oh, I still want you…
Oh, I still want you…
Oh, I still want you…
Until the sun goes cold,
No need to breathe all alone

Under the stars is a sweet hollow meadow
Where the lost things are found,
Under the stars is a sweet hollow meadow
Where all of us are bound

Now I don’t want to lower the tone,
But you know there’s still a little spare meat on the bone

Oh, I still want you…
Oh, I still want you…
Oh, I still want you…
Until the sun goes cold,
No need to breathe all alone

Oh, I still want you…
Oh, I still want you…
Oh, I still want you…
Until the sun goes cold,
No need to breathe all alone

Oh, I still want you…

I still want you – Die fast deutsche Übersetzung

„Ich will dich immer noch“

Leider war ich so lang weg
Ich brauchte nur ein wenig mehr Zeit
Wenn Sie durch das Glas von einem Moment zum anzustarren,
Es ist schon komisch, was Sie finden

Jetzt denke ich, ich bin fast bereit,
Schritt zurück in den Rahmen
Und wir können unseren Körper wie ein Hauch von Rauch zu bewegen,
Kommt, lasst uns zu schütteln, wie die Flammen

Nun will ich nicht, um den Ton zu senken,
Aber Sie wissen, dass es immer noch ein wenig Ersatz Fleisch am Knochen

Oh, ich will dich immer noch …
Oh, ich will dich immer noch …
Oh, ich will dich immer noch …
Bis die Sonne untergeht, Kälte,
Keine Notwendigkeit, alleine zu atmen

Unter den Sternen ist eine süße hohle Wiese
Wo die verlorene Dinge zu finden sind,
Unter den Sternen ist eine süße hohle Wiese
Wo wir alle gebunden sind

Nun will ich nicht, um den Ton zu senken,
Aber Sie wissen, dass es immer noch ein wenig Ersatz Fleisch am Knochen

Oh, ich will dich immer noch …
Oh, ich will dich immer noch …
Oh, ich will dich immer noch …
Bis die Sonne untergeht, Kälte,
Keine Notwendigkeit, alleine zu atmen

Oh, ich will dich immer noch …
Oh, ich will dich immer noch …
Oh, ich will dich immer noch …
Bis die Sonne untergeht, Kälte,
Keine Notwendigkeit, alleine zu atmen

Oh, ich will dich immer noch …

Richard Hawley – Hollow Meadows (Album Sampler)


Veröffentlicht am 28.08.2015
‘Hollow Meadows’ is out now. Purchase as a Digital Download, CD and Double Heavyweight Vinyl from http://www.richardhawley.co.uk

http://richardhawley.co.uk
http://facebook.com/RichardHawleyOfficial
http://twitter.com/RichardHawley
http://richardhawleyforum.co.uk/
http://youtube.com/RichardHawleyMusic

So klingt Richard Hawley live

Richard Hawley Live at AB – Ancienne Belgique (Full concert)

Richard Hawley im Heimathafen Neukölln

mit dem neuen Album „Hollow Meadows“

Der Sänger aus Sheffield ist es mittlerweile leid als „Crooner“ bezeichnet zu werden. Dabei umschmeichelt seine Stimme wirklich alle Sinne und beschwört eine fast vergessene Zeit herauf, die Zeit eines Roy Orbison, die Zeit von Doo-Wop und Rockabilly Balladen.

Hawley ist ein Meister seines Fachs. Ermuntert von sein Freund Jarvis Cocker (Pulp) begann er 2000 seine Solokarriere. Seitdem sind neun Alben erschienen, auf denen er seiner Jugend und seiner Heimatstadt Sheffield ein Denkmal setzt. In seinen Texten beschreibt der 48 Jährige Gitarrist und Sänger wie sich die Stadt verändert hat und schaut sehnsuchtsvoll zurück, auf vergangene Liebesgeschichten, Freundschaften und die Tage seiner Kindheit.

Das gilt auch für sein neues Album „Hollow Meadows“, das er quasi auf dem Krankenlager komponiert hatte. Denn eine Verletzung zwang den Musiker zu eine Pause von Tour und Studiobetrieb.

Letztlich war der Unfall ein kleiner Glücksmoment für Hawley. Denn, so der Sänger: „Man könne darüber verbittern, oder über die Situation nachdenken. Man könne seine Welt kleiner werden lassen oder größer.“

Ein persönliches Albaum

Zusammen mit etlichen Gastmusikern wie seinem alten Freund und Pulp-Sänger Jarvis Cocker ist ein sehr persönliches Album entstanden, mit strahlenden Melodien hin bis zum letzten Song „What Love Means“, in dem er sich mit dem Auszug seiner 21-jährigen Tochter von Zuhause beschäftigt.

Brillanter Gitarrist

Richard Hawley schreibt ergreifende Lieder, die direkt in Herz treffen. Aber live kann der brillante Gitarrist auch den Saal rocken. Jetzt kommt er mit „Hollow Meadows“ auf Tour und spielt am 23. November eine exklusive Show im Berliner Heimathafen.

rbb-Ticketshop
Eintrittspreis: 24 €
Veranstaltungsort: Heimathafen Neukölln
Karl-Marx-Straße 14112043 Berlin


Fette Zugabe – give me five

Audio & Lyrics


„What Love Means“

Well it only goes to show in these windows to the soul
Are all we’ve got you know and these windows take us home
And it only goes to show what love means

The least of us collides, from north to south she flies
Child of mine bereft I’ll never forget the day you left

Well it only goes to show in these windows to the soul
Are all we’ve got you know and these windows take us home
And it only goes to show what love means

And did we pass the test? We’re left the love we’re left
Heart of mine made less, I’ll never forget the day you left

Well it only goes to show in these windows to the soul
Are all we’ve got you know, and these windows take us home
And it only goes to show what love means
And it’s all we’ve got you know what love means.


„Welcome The Sun“

Love where you hiding? The roads are all closed
Love where you hiding? There is no one
Who knows where you go to, when you close your eyes
Cold hands in your pockets old clothes are
Disguising your weaknesses, this hard moon of stone
Oh love where are you hiding? Don’t cry

Don’t go from the sun
Welcome the sun
Welcome the sun
Welcome the sun

Oh this unenlightened shift of tender gears
Seeds the scenes of laughter, they sew her
Tears in the shadows brings lone relief
A candle in the valley, there is no
Shivering mountain, no cliff haunted crows
A spark lights the beacon, I hear of you

As you go, to the sun
Welcome the sun
Welcome the sun
Welcome the sun

Voices from the alley, in whispered mystery tones
Boxes with the names of everyone
You owe your allegiance to, gave fealty on your knees
Broken arrow promises, there’s no one here
You need to belong to, not owning all you eye
A sparkle in the fingers you, show your hands

To the sky, to the sun
Welcome the sun
Welcome the sun
Welcome the sun

You show your hands to the sky
To the sun
Welcome the sun
Welcome the sun
Welcome the sun.


„Tuesday PM“

Girl, oh you’ve been so cruel
An understanding will [?] melt the ice in you
Girl, oh you’ll see it soon
Not everyone is bulletproof on the battlefield
Not everyone is bulletproof on the battlefield

Girl, oh you’ve been unfair
I think the game, it had some rules you didn’t declare
Girl, please let down your hair
If you could see what I see on your hidden stairs
I read it in a message that you left for him there

Because you are all that moves and breathes and wanders through, invading from the sea
An understanding thought will thaw the frozen ice of envy, ‚cause I can see you clearly…

Girl, now here is a truth
I don’t regret a minute that I spent with you
And girl, and I’ve been a fool
Not to keep you close to me like a good lover should
And for keeping you away from all the things that you love

‚Cause you can see me clearly…


„Sometimes I Feel“

Sometimes if you wanna have a clean shirt, you’ve got to wash it
Sometimes if you wanna know what the town is, you know, you’ve really got to watch it
Sometimes if you really don’t wanna go the way the world is, you just can’t stop it
And I don’t know which one I rely on but I don’t rely on it

And all these things I know to be true
And each one brings me closer to you, you
And all the things I’ve ever loved…

Sometimes if you wanna know which way your train is going, all you’ve gotta do is dare to catch it
There’s a sea of longing in my heart but I know I cannot bear to sail it
And the story of the pursuit of a truth keeps on going but it’s so chaotic
I read my books on the flowers, the birds, and the burden of the bees, I keep them in my pocket

And all these things I know to be true
And each one brings me closer to you, you
And all the things I’ve ever loved…
And every day with the glory of it all
I find cold North wind endurance

This is the last post I’ll ever write, well I’ve got a fever for the pages to unlock it
And in the woods there’s all to feel and not to feel for the failure of the fallen
And all the kids in the house tonight, you know they’re really rocking
And all the folks you know, they don’t wanna get up, they wanna get it on here

And all these things I know to be true
And each one brings me closer to you, you
And in all weathers we are realized,
Its water drips and feeds back through the night
To be bathed in the sun’s yellow healing light…

And all the things I’ve ever loved bring me closer to you, you
Bring me closer to you, you,
Bring me closer to you, you
And all the things I’ve ever loved
Each day with glory of it all, I find…


„Nothing Like A Friend“

And in the end, the things that hold you in
Are gossamer thin, disappeared with the wind

Will these city streets remember us? We walked them long ago
Blown apart by a bitter wind that took us far from home
And in the end, it’s gossamer thin

Ah, but then again,
There’s nothing like a friend
Who can drive you ‚round the bend,
We’ll be lovers ‚til the end

Will these city streets remember us? We walked them long ago
Blown apart by a bitter wind that took us far from home
And in the end, it’s gossamer thin
And in the end, there’s nothing like a friend

Will these city streets remember us? We walked them long ago
Blown apart by a bitter wind that took us far from home
And in the end, it’s gossamer thin
And in the end, there’s nothing like a friend


Audio, Video, Lyrics, full Story – have fun


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: