Poesie aus Berlin: Nick Cave and The Bad Seeds – “We No Who U R”, There is no need to forgive

Der Begriff Poesie bezeichnet im übertragenen Sinn eine bestimmte Qualität. So spricht man von der „Poesie eines Moments“ oder einem „poetischen Film“ und meint damit in der Regel, dass von dem Bezeichneten eine sich der Sprache entziehende, oder über sie hinausgehende Wirkung ausgeht, etwas Stilles, ähnlich wie von einem Gedicht, das eine sich der Alltagssprache entziehende Wirkung entfaltet – so Wikipedia…

Das Wort Poesie (von gr. ποίησις poiesis, „Erschaffung“) bezeichnet erstens einen Textbereich, dessen Produktion traditionell nach den poetischen Gattungen geteilt wird. Nach Aristotelischer Poetik (so das Wort für die Theorie der Poesie) sind dies Drama, Epos und kleinere lyrische Gattungen. Im Deutschen wird seit dem 19. Jahrhundert eher von Literatur und literarischen Gattungen gesprochen. Allenfalls kurze Gedichte behielten das Wort, so etwa im Falle des Poesiealbums.

There is no need to forgive

Und da ist auch schon der erste Vorgeschmack aus Push the Sky Away, dem neuem Album von Nick Cave & The Bad Seeds, zu hören. »We No Who U R« ist eine balladeske Hausnummer, wenngleich die Naturbilder zwischen Tau, Vögeln und Bäumen nun wahrlich nichts Neues im Caveschen Schaffen sind. Das nachfolgende Lyricvideo zeigt (wohlmöglich) den editierten, zunächst an der Schreibmaschine entstandenen Originaltext.

A music video, featuring the official lyrics of „We No Who U R“, was posted on YouTube on 2 December 2012. An official music video was directed by Gaspar Noé and released on 4 January 2013. The video, recorded in one take, „tracks the silhouette of a human form through a wood at night.“ Nick Cave referred to the music video as „beautiful, haunting and thoughtful.“

The Lyrics

Tree don’t care what the little bird sings
We go down with the dew in the morning light
The tree don’t know what the little bird brings
We go down with the dew in the morning
And we breathe, it in
There is no need to forgive
Breathe, it in, there is no need to forgive
(again)
The trees will stand like pleading hands
We go down with the dew in the morning light
The trees all stand like pleading hands
We go down with the dew in the morning light
And we breathe it in
There is no need to forgive
Breathe it in, there is no need to forgive
(again)

The trees will burn with blackened hands
We return with the light of the evening
The trees will burn blackened hands
Nowhere to rest, with nowhere to land

And we know who you are
And we know where you live
And we know there’s no need to forgive…

Das Audio-File

West-Berlin: Nick Cave und Blixa Bargeld

The Bad Seeds ist eine australische Rockband, die 1983 vom Sänger Nick Cave, Multiinstrumentalist Mick Harvey und Gitarrist Blixa Bargeld nach Auflösung von The Birthday Party in West-Berlin gegründet wurde. Der Name basiert auf dem Roman The Bad Seed (deutsch: „Böse Saat“) von William March. Bis heute veröffentlichte die Band 15 teils weltweit erfolgreiche Studioalben und mehrere Singles. Das bekannteste Stück ist Where the Wild Roses Grow, ein Duett mit der Sängerin Kylie Minogue, das 1995 veröffentlicht wurde. Mehr von Wiki…


Das offizielle Youtube-Video

Vita Nick Cave

Nick Cave wurde als Sohn von Dawn und Colin Cave geboren. Er hat drei Geschwister. Seine Mutter arbeitete als Bibliothekarin, sein Vater war Lehrer für englische Literatur und starb 1978 bei einem Autounfall. Cave wurde nach den Lehren der anglikanischen Kirche erzogen.

Auf der Highschool lernte Cave Mick Harvey kennen, mit dem er seine erste Band The Boys Next Door gründete. Bei ihrem Umzug nach London benannten sie sich in The Birthday Party um. 1982 nahm er mit der deutschen Avantgarderock-Band Die Haut das Album Burnin’ the Ice auf. 1983 zog Cave nach West-Berlin und löste The Birthday Party kurz darauf auf. Mit Harvey, Blixa Bargeld (Sänger der Einstürzenden Neubauten) und Barry Adamson gründete er die Band The Bad Seeds, die bis heute besteht und mehrere kommerziell erfolgreiche Alben veröffentlichte.

Socials

http://www.nick-cave.com/

https://www.facebook.com/nickcaveandthebadseeds

Nick Cave – Charisma aus jeder Pore

Zu behaupten, dass Nick Cave aus jeder Pore seines Körpers Charisma ausströmt, wäre wahrscheinlich noch eine Untertreibung. Der Mann, der mit seiner Band The Bad Seeds gleich mehrere Klassiker veröffentlicht und mit dem Kylie-Duett „Where The Wild Roses Grow“ 1995 kurz mit dem Mainstream geflirtet hat, ist aus der heutigen Musiklandschaft nicht mehr wegzudenken. Mehr bei laut.de…


Mehr von Nick Cave


Nick Cave and The Bad Seeds: “We No Who U R”, There is no need to forgive
Nick Cave & The Bad Seeds: More News From Nowhere


Share on Google+1Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn1Share on Facebook2Pin on Pinterest0
  1. Poesie de luxe !
    es gibt hier keine Geschichte
    sondern “ Worte im Dienste der Musik“

    Chapeau !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: