KRAFTWERK Katalog 8 – Tour de France – Die letzte Etappe

Tour de France Soundtracks ist das bisher letzte Kraftwerk-Album aus dem Jahr 2003. Die im Rahmen des Projekts Der Katalog im Jahr 2009 erschienene klangtechnisch überarbeitete Fassung trägt nur noch den Titel Tour de France. Tour de France Soundtracks ist das letzte Kraftwerk-Album mit Gründungsmitglied Florian Schneider, der die Gruppe 2009 verließ.

„Tour de France“ is a song by Kraftwerk. It was first issued in June 1983, peaking at number 22 in the UK singles chart. It is notable for the use of sampled voices and mechanical sounds associated with cycling that were used to supplement a simple electro-percussion pattern – an approach Kraftwerk had used on earlier tracks such as „Metal on Metal“ (from Trans-Europe Express) and „Numbers“ (from Computer World). The music is credited to Ralf Hütter, Florian Schneider and Karl Bartos; the lyrics are credited to Ralf Hütter and Maxime Schmitt, a French label associate of the band. The melody appears to quote a fragment of the opening section of Paul Hindemith’s “Sonata for Flute and Piano” (“Heiter Bewegt”).


Kraftwerk: Tour De France Lyrics (france, engl.)

L’enfer du Nord: Paris – Roubaix
La Cote d’Azur et Saint Tropez
Les Alpes et les Pyrennees
Derniere etape Champs-Elysees
Galibier et Tourmalet
En danseuse jusqu’au sommet
Pedaler en grand braquet
Sprint final a l’arrivee
Crevaison sur les paves
Le velo vite repare
Le peloton est regroupe
Camarades et amitie

The hell of the north: Paris – Roubaix
The Cote d’Azur and Saint Tropez
The Alps and the Pyrennees
Last stage Champs-Elysees
Galibier and Tourmalet (2 mountains)
Dancing even on the top
Bicycling at high gear
Final sprint at the finish
Flat tire on the paving stones
The bicycle is repaired quickly
The peloton is regrouped
Comrades and friendship


Single first

Bereits 1983 (zum 80. Geburtstag des Tour de France Radrennens) veröffentlichten Kraftwerk eine Single namens Tour de France (die 1999 wiederveröffentlicht wurde). Kraftwerk-Gründer Ralf Hütter wie auch das damalige Mitglied Karl Bartos sind selbst begeisterte Radsportler. Diese Single nahm bereits das Cover des späteren Albums vorweg, das sich nur in Details vom Single-Cover unterschied. Eine Neuaufnahme der 1983er Single Tour de France schließt das Album Tour de France Soundtracks ab, das zum 100-jährigen Bestehen der Tour de France aufgenommen wurde.

Neues Material

Der Erscheinungstermin Anfang August 2003 lag letztlich jedoch nach dem Ende der 2003er Tour, deren letzte Etappe am 27. Juli gefahren wurde. Tour de France Soundtracks war zum Zeitpunkt der Veröffentlichung das erste Kraftwerk-Album mit neuem Material seit fast 17 Jahren – das Vorgängeralbum Electric Café (alias Techno Pop) erschien im Dezember 1986, während The Mix (1991) lediglich Neuinterpretationen alter Kraftwerk-Stücke umfasste. Mehr auf Wikipedia…

Cycling motif

The 1953 Hungarian postage stamp that formed the basis for the cycling motif for Kraftwerk, „Tour de France“ was a departure from the technological tone of the two previous albums, The Man-Machine and Computer World.

Instead, the song is a joie de vivre celebration of cycling, marking the group’s increasing interest in the sport. Of the current line-up, Ralf Hütter and Fritz Hilpert have been known to take part in cycling events.

Twelve inch vinyl

The track was originally recorded with the intention of being included on the subsequently abandoned Techno Pop album. The single was originally released on seven and twelve inch vinyl, and as a cassette-single. It has the most complicated set of variants of any Kraftwerk song, having been variously edited and remixed to the point that there is no completely definitive version. More from Wikipedia…

Das ganze Album in HQ


Kraftwerk Tour De France (Complete Album) : Tour de France Soundtracks (2003).
Music only in high definition.
Musik: „Vitamin (2009 Digital Remaster)“ von Kraftwerk (Google Play • iTunes)
Künstler: Kraftwerk


Konzertreihe der Katalog

Vom 6. bis 13. Januar 2015 präsentiert die Neue Nationalgalerie an acht Abenden die Elektro-Pioniere KRAFTWERK mit der 3-D-Konzertreihe „Der Katalog – 1 2 3 4 5 6 7 8“. Mit dem Auftritt von KRAFTWERK verabschiedet sich die Neue Nationalgalerie von dem so bedeutenden Gebäude, das ab Januar 2015 für eine mehrjährige Sanierung schließen wird.

An den acht Abenden stellen KRAFTWERK jeweils eines ihrer legendären Musikalben ins Zentrum. Ergänzt wird die jeweilige Performance des kompletten Albums durch eine Auswahl an weiteren Kompositionen aus ihrem Gesamtwerk. Der eigenen Historie folgend, werden die Alben in chronologischer Reihenfolge aufgeführt:

1 Autobahn (1974),
2 Radio-Aktivität (1975),
3 Trans Europa Express (1977),
4 Die Mensch-Maschine (1978),
5 Computerwelt (1981),
6 Techno Pop (1986),
7 The Mix (1991),
8 Tour de France (2003).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: